Umfrage zur Tiergesundheitsberatung

Umfrage zur Tiergesundheitsberatung

Wir möchten unsere Tiergesundheitsberatung für Ihren Tierbestand noch mehr verbessern. Hierfür benötigen wir Ihre Hilfe.

Wir bitten Sie deshalb, sich an unserer Umfrage im Oktober 2018 zur Tiergesundheitsberatung zu beteiligen. Die Umfrage findet in Rinder-, Schweine-, Schaf -, Ziegen- und Geflügelbeständen des Landes statt.

Mit Ihren Antworten geben Sie uns Ansatzpunkte, wo wir Änderungen vornehmen können, um die Arbeit unserer Tiergesundheitsdienste und der Tierseuchenkasse M-V zum Wohle Ihrer Tierbestände noch erfolgreicher zu gestalten.

Selbstverständlich werden wir nicht sofort allen sich aus der Umfrage ergebenden Anregungen entsprechen können. Wir werden jedoch an den Stellen, an denen sich der größte Änderungsbedarf ergibt, Veränderungen einleiten.

Die Umfrage wird absolut anonym verlaufen. Sie bekommen von der Firma BioMath GmbH mit Sitz in Rostock zu der von Ihnen gehaltenen Tierart einen Fragebogen ohne Angabe Ihres Namens oder Ihrer Tierhaltung. Soweit Sie mehrere Tierarten halten, sind auch mehr als ein Fragebogen denkbar. Bitte nehmen Sie sich 5 Minuten Zeit zum Ausfüllen und schicken den Fragebogen in einem beigefügten frankierten Rückumschlag oder der per Mail oder Fax an die Tierseuchenkasse M-V zurück.

Die gesammelten ausgefüllten Fragebögen werden an die Firma BioMath GmbH weitergeleitet, dort anonymisiert ausgewertet und anschließend vernichtet. Alle Anforderungen an die Datensicherheit und an den Datenschutz werden gewährleistet.

Das Ergebnis der Umfrage wird in einem ersten Schritt vor dem Verwaltungsrat der Tierseuchenkasse M-V und den Fachbeiräten der Tiergesundheitsdienste vorgestellt und mit den Verbänden beraten. Später wird es auch hier an dieser Stelle veröffentlicht.

Bitte nutzen Sie die Chance, uns Ihre Einschätzung zum Status Quo in Ihrem Tierbestand und Ihre persönliche Bewertung zu den erfragten Themen mitzuteilen!

Es wird nur 5 Minuten dauern.

Vielen Dank vorab!
Ihre Tierseuchenkasse von M-V

Informationsblatt für Tierhalter – Beiträge 2018

Informationsblatt für Tierhalter – Beiträge 2018

Sehr geehrte Tierhalterin, sehr geehrter Tierhalter,

wie gewohnt erhalten Sie hier zusammengefasst einen Überblick über die wichtigsten Änderungen zu den Beitragssätzen und den Beihilferegelungen für das Jahr 2018.

Beiträge
Schafe älter als 9 Monate und Ziegen
 
Hühner
– Masthähnchen, Junghennen bis 18. Lebenswoche
– Legehennen älter als 18. Lebenswoche
– Sonstige Hühner
einschließlich Perl-, Rebhühner, Fasane und Wachteln
 
Truthühner
– Hennen
– Hähne
 
Eltern- und Großelterntiere in gewerblicher Haltung
für Legehennen, Masthähnchen, Truthühner, Enten und Gänse
 
Brütereien
Anzugeben ist die Zahl der durchschnittlich pro Tag vorhandenen Küken der Geflügelarten Hühner,
Truthühner, Enten, Gänse sowie Eltern- bzw. Großelterntiere. Der Beitrag wird entsprechend der
tierartbezogenen Beitragssätze berechnet
0,10 €/Tier
 

0,018 €/Tier
0,028 €/Tier
0,028 €/Tier
 
 

0,04 €/Tier
0,08 €/Tier
 
0,05 €/Tier
 
 
 
 

Meldepflicht besteht für alle auf dem amtlichen Erhebungsbogen aufgeführten Tierarten.

Beihilfen

Der Beihilfeantrag ist vollständig ausgefüllt und unterschrieben bis zum 20.01.2018 einzureichen.

Grundsätzlich gilt:
Der Beihilfeantrag ist bis spätestens vor Durchführung einer beihilfefähigen Maßnahme bei der Tierseuchenkasse zu stellen!

BVDV
Beihilfen für Untersuchungen von Blut- oder Ohrstanzproben auf BVDV-Antigen werden nur gewährt, wenn diese innerhalb von 30 Tagen nach der Geburt im Geburtsbestand erfolgen

Paratuberkulose Rind
Übernahme 2/3 der Untersuchungskosten bis max. 13,00 € je Probe und für Kotprobenahme durch Tierarzt/Tierärztin ab Stufe 3 1,00 € je Tier und Jahr

PRRS
Beihilfen nur bei Teilnahme am Programm der Tierseuchenkasse zur Bekämpfung und Überwachung der PRRS in Schweinebeständen des Landes M-V

NEU!

Salmonellen beim Schwein
Programm der Tierseuchenkasse zur Verhütung und Überwachung der Salmonellen in Schweinebeständen des Landes M-V

Weitere Informationen finden Sie unter www.tskmv.de.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tierseuchenkasse von M-V wünschen Ihnen und Ihren Familien ein ruhiges Weihnachtsfest und viel Erfolg für 2018.

Ihre Tierseuchenkasse

Teilnehmer für Projekt „Weidemanagement“ des Thünen-Institutes gesucht

Teilnehmer für Projekt „Weidemanagement“ des Thünen-Institutes gesucht
Parasitenprophylaxe durch Weidemanagement – Entscheidungsbäume können helfen

Für jede Wiederkäuerhaltung mit Weidegang ist die Kontrolle der Magen-Darm-Strongyliden ausschlaggebend für Leistung und Gesundheit der Tiere. Zur Unterstützung des Landwirts bei einer vorausschauenden Weideplanung und um übermäßiges Entwurmen und damit Resistenzbildungen zu vermeiden, sind vier Entscheidungsbäume zur Endoparasitenbekämpfung erstellt und online gestellt worden. Sie sind unter www.weideparasiten.de frei und kostenlos zugänglich. Es gibt einen Entscheidungsbaum für junge Rinder der ersten Weidesaison in der intensiven Milchviehhaltung, einen Entscheidungsbaum für junge Rinder in Mutterkuhhaltung und jeweils einen Entscheidungsbaum für Schafe und Ziegen.

Mit Hilfe dieser Entscheidungsbäume werden anhand der individuellen betrieblichen Situation Vorschläge zu Zeitpunkt und Art der Behandlung der Jungtiere gemacht. Durch die mehrfachen Verzweigungen und unterschiedlichen Antwortmöglichkeiten in den Entscheidungsbäumen können verschiedene Weidestrategien virtuell ausprobiert werden. So wird verständlich, welchen Einfluss eine veränderte Weideplanung auf die Behandlung der Jungtiere haben könnte.

Für ein neu gestartetes Projekt werden interessierte Milchvieh- und Mutterkuhbetriebe gesucht, die Lust haben, innerhalb eines Zeitraumes von zwei Jahren mit Unterstützung örtlicher Berater die Entscheidungsbäume in ihrem Betrieb anzuwenden. Voraussetzung ist, dass die erstsömmrigen Jungtiere auf der Weide gehalten werden und die Gruppengröße nicht unter 10 Tieren liegt. Zu Beginn des Projekts wird es eine Informationsveranstaltung des Thünen-Instituts für ökologischen Landbau in Zusammenarbeit mit den örtlichen Beratern des Rindergesundheitsdienstes der Tierseuchenkasse von M-V geben. Innerhalb des Projektzeitraumes werden ein jährlich stattfindender Beratungsbesuch, ein kostenloses einzelbetriebliches Monitoring (4x Sammelkotprobenuntersuchung) sowie eine dreimalige Betriebserhebung durchgeführt. Am Ende der Laufzeit wird der Erfolg des Projekts untersucht sowie Verbesserungsvorschläge aller Beteiligten aufgenommen. Hier ist von besonderer Bedeutung, inwiefern Behandlungsroutinen und Entwurmungsstrategien einzelbetrieblich aufgrund der Arbeit mit den Entscheidungsbäumen geändert wurden und Maßnahmen präventiven Weidemanagements umgesetzt wurden. Eine Abschlussveranstaltung, zu der alle am Projekt beteiligten Betriebe und Berater zum regen Gedankenaustausch eingeladen sind, rundet das Projekt ab.

Für weitere Informationen zur Teilnahme und Informationsveranstaltungen wenden Sie sich bitte an:

Rindergesundheitsdienst der Tierseuchenkasse von M-V
Dr. Ulrike Falkenberg, Dr. Christine Komorowski
Neustrelitzer Str. 120 , 17033 Neubrandenburg
Tel.: 0173 2083382 od. 0172 3655298
Fax: 0395 380-19990
u.falkenberg@tskmv.de, ch.komorowski@tskmv.de